Kindergarten bis auf Weiteres geschlossen / Notbetreuung

Für Kindertageseinrichtungen, die Kinder bis zur Einschulung betreuen, gilt weiterhin der Inzidenzwert von 100 als Grenze zwischen Notbetreuung und eingeschränktem Regelbetrieb.

Derzeit liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Landshut über 100. Deshalb ist nur eine Notbetreuung möglich.

Wird der Wert von 100 unterschritten, wird am 5. Tag der Unterschreitung bekannt gegeben, dass ab dem übernächsten Tag wieder zum eingeschränkten Regelbetrieb übergegangen werden kann.

Wird der Wert von 100 überschritten, wird am 3. Tag der Überschreitung bekannt gegeben, dass ab dem übernächsten Tag nur wieder eine Notbetreuung angeboten werden kann.

 

Gemäß der Vorgaben des StMAS und des StGP gilt:

Eine Notbetreuung kann in Anspruch genommen werden von

- Kindern, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Kreisjugendämtern angeordnet worden ist,
- Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach §27 ff. SGB VIII haben,
- Kinder mit Behinderung und Kindern, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind,
- Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen.

Es wird an die Eltern appelliert, eine Notbetreuung tatsächlich nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn dies unbedingt notwendig ist. Dies ist bspw. dann nicht der Fall, wenn eine Betreuung im häuslichen Umfeld auch anderweitig sichergestellt werden kann.

Die Notbetreuung sollte zum Schutz der Beschäftigten und auch Ihrer eigenen Familie nur dann in Anspruch genommen werden, wenn es keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit gibt.

Eltern, die eine Notbetreuung benötigen, müssen dies schriftlich bestätigen:

Gemeinde Kumhausen – Corona-Notbetreuung

 

Die Notbetreuung kann ferner nur dann in Anspruch genommen werden, wenn

- das Kind keine Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit aufweist, (siehe auch "Aktuelle Corona-Informationen : Umgang mit kranken Kindern")
- das Kind nicht in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person steht bzw. seit dem Kontakt 14 Tage vergangen sind,
- das Kind keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt.

Weitere Nachrichten