(eingeschränkten) Regelbetrieb

Da die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Landshut unter 165 liegt, dürfen alle Kinder wieder in den Kindergarten kommen. Eine Anmeldung ähnlich die der Notbetreuung ist nicht mehr erforderlich.

In Absprache mit unserem Träger, der Gemeinde Kumhausen, haben wir beschlossen, auch bei niedrigen Inzidenzwerten, den Kindergartenbetrieb im eingeschränkten Regelbetrieb weiterzuführen. Dies bedeutet, dass die Kinder weiterhin in festen Gruppen betreut werden (Igel, Mäuse, Frösche). Dies gilt vorerst bis zu den Sommerferien.

Wie bisher auch, muss die jeweilige Inzidenz stabil unter dem Grenzwert liegen. Die Kreisverwaltungsbehörden werden jeweils amtlich bekanntmachen, wenn die 7-Tage-Inzidenz unter dem maßgeblichen Inzidenzwert von 165 bzw. 100 liegt, oder wenn der maßgebliche Inzidenzwert wieder überschritten wird.

Die Inzidenz muss einen Grenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschreiten, bzw. an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschreiten, um für den übernächsten Tag Öffnungs- bzw. Schließungsschritte bekanntgeben zu können.

 

Selbsttests für Kita-Kinder

"Die Bayerische Teststrategie wird nach der kürzlichen Zulassung von Antigen-Selbsttests speziell für kleinere Kinder unter sechs Jahren erweitert. Der Freistaat beabsichtigt, den Eltern schnellstmöglich kostenfrei zwei Selbsttests pro Woche zur Verfügung zu stellen. Die Eltern können ihre Kinder dann zu Hause testen. 
Die Kosten trägt der Freistaat Bayern. Die Testung der Kinder wird, wie schon bislang bei den Beschäftigten, freiwillig sein. Über die weiteren Details werden wir mit einem gesonderten Newsletter sowie einem Elternbrief informieren."
(Stmas, 424. Newsletter vom 18. Mai 2021)

Eltern können sich im Kindergarten einen Berechtigungsschein ausstellen lassen, mit dem sie für ihr Kind Selbsttests für fünf Wochen Selbsttests (= zehn Stück) in einer beliebigen Apotheke abholen können. 

Nach fünf Wochen können sich die Eltern einen zweiten Berechtigungsschein für weitere zehn Selbsttests im Kindergarten ausstellen lassen.
Voraussetzung für einen zweiten Berechtigungsschein ist, dass die Eltern den von der Apotheke gegengezeichneten ersten Berechtigungsschein im Kindergarten abgegeben haben.

 

Notbetreuung (derzeit nicht vorgesehen, da eingeschränkter Regelbetrieb)

Gemäß der Vorgaben des StMAS und des StGP gilt:

Eine Notbetreuung kann in Anspruch genommen werden von

- Kindern, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Kreisjugendämtern angeordnet worden ist,
- Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach §27 ff. SGB VIII haben,
- Kinder mit Behinderung und Kindern, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind,
- Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen.

Es wird an die Eltern appelliert, eine Notbetreuung tatsächlich nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn dies unbedingt notwendig ist. Dies ist bspw. dann nicht der Fall, wenn eine Betreuung im häuslichen Umfeld auch anderweitig sichergestellt werden kann.

Die Notbetreuung sollte zum Schutz der Beschäftigten und auch Ihrer eigenen Familie nur dann in Anspruch genommen werden, wenn es keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit gibt.

Eltern, die eine Notbetreuung benötigen, müssen dies schriftlich bestätigen:

Gemeinde Kumhausen – Corona-Notbetreuung

 

Die Notbetreuung kann ferner nur dann in Anspruch genommen werden, wenn

- das Kind keine Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit aufweist, (siehe auch "Aktuelle Corona-Informationen : Umgang mit kranken Kindern")
- das Kind nicht in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person steht bzw. seit dem Kontakt 14 Tage vergangen sind,
- das Kind keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt.

Weitere Nachrichten